Warning: A non-numeric value encountered in /homepages/17/d42276235/htdocs/wp-content/themes/Divi 2.7/functions.php on line 5763

Über uns

 

Unser Gasthaus „Zum Hirsch“ ist das älteste Gasthaus in Ersingen und wird schon 1410 erwähnt, als es beim Verkauf des Grafen Konrad von Landau an die Ulmer Sammlung aufgeführt wird. Bis zum 17. Jahrhundert diente die Wirtschaft auch als öffentlicher Versammlungsraum vor allem für Gemeindeversammlungen oder für das Dorfgericht.

Von 1641 bis 1694 war ein Hans Greiff, Wirt und Bauer, Besitzer des Gasthauses. Sein Nachkomme Johannes Greiff bringt im Jahre 1858 die „Ersinger Taverne“ endgültig in den Familienbesitz.

ueberuns_anzeigeDieser Johannes Greiff wirbt im Jahre 1874 im „Volksfreund Oberschwaben“, dem Vorgänger der heutigen Schwäbischen Zeitung Ehingen, zum ersten Mal mit einer Anzeige. Damit beginnt in Ersingen die über 140 Jahre alte Tradition des Stockfischessens immer am Aschermittwoch, an dem vor allem Stockfisch, Bockbraten und Schnecken serviert werden.

Seit über 150 Jahren wirtschaftet die Familie Greiff nun im Hirsch und das Gasthaus ist vielen Leuten auch einfach als „beim Greiff“ bekannt. Als starkes Team sorgen wir mit viel Herzblut, Herzlichkeit und Humor dafür, dass sich unsere Gäste bei uns immer wohl fühlen.

Seit drei Generationen wird im Haus auch Schnaps gebrannt. Der heutige Besitzer Otto Georg Greiff hat das Brennhandwerk von seinem Vater erlernt und in Seminaren an der Universität Hohenheim verbessert und verfeinert. Mit der Teilnahme an Wettbewerben wird die Qualität der Branntweinprodukte immer wieder sichergestellt und gepflegt. Herr Greiff wird jetzt schon seit vielen Jahren in die Prüfungskommission der Klein- und Obstbrenner berufen.

Bei Branntweinprämierungen bekommt er für seine Schnäpse und Liköre regelmäßig Gold- und Silbermedaillen verliehen. Mit seinen erzielten Ergebnissen aller seiner eingereichten Brände und Liköre gehört Otto Greiff schon seit mehreren Jahren zu den führenden (Platz 4) Brennern im Verband Nord-Württemberg, der über 180 Brenner fasst.